Wann und wie müssen Schäden gemeldet werden?
Führt jeder KFZ Schadenfall zu einer Umstufung im Bonus-Malus-System ?
Die Prämie ist nicht bezahlt, was tun?
Die Profiltiefe der Reifen ist nicht in Ordnung, ist das ein Problem?
Fahrten ohne Gurt oder Helm, ändert das meinen Versicherungsschutz?
Kann die Bonusstufe übertragen werden?
Warum wird bei Reisen ins Ausland die „Grüne Karte“ benötigt?
Was wird für die An- und Abmeldung eines Fahrzeuges benötigt?
Wie funktioniert das Bonus-Malus-System?
Wie bekomme ich ein Wunschkennzeichen?
Welche Kosten werden von der Rechtsschutzversicherung erstattet?
Warum ist eine Rechtsschutzversicherung sinnvoll?
Warum brauche ich eine Hausratversicherung?
Warum ist eine Wohngebäudeversicherung sinnvoll?
Warum brauche ich eine Privat-Haftpflichtversicherung?
Wann und wie müssen Schäden gemeldet werden?

Jeder Unfall bzw. Schaden muss bestmöglich sofort – innerhalb von 3 Tagen – an uns gemeldet werden. Wir kümmern uns um die ganze Abwicklung und um die Erledigung des Schadens.

KFZ:

Beschädigung von fremden Gut

Wird bei einem Unfall fremdes Gut (Zaun, Flurschaden, Leitschienen usw.) beschädigt und dies nicht umgehend dem Besitzer oder der Polizei gemeldet, muss man mit einer Anzeige wegen Fahrerflucht rechnen und daher auch mit der Ablehnung der Zahlung des Fahrzeugschadens durch die Kasko-Versicherung. Am besten einfach uns anrufen.

Führt jeder KFZ Schadenfall zu einer Umstufung im Bonus-Malus-System ?

Jeder Schadenfall, für den der Haftpflichtversicherer eine Leistung erbringen muss oder mit einer Inanspruchnahme durch den Geschädigten zu rechnen hat (Rückstellung für künftige Leistungen), führt zu einer Rückstufung (3 Stufen) des Haftpflichtversicherungsvertrages eines PKW. Wir vermitteln dir aber immer eine Haftpflicht Versicherung mit Topschutz inkl. Freischaden. Das bedeutet du würdest strotzt eines gemeldeten Schadens in deiner B/M Stufe bleiben.

Die Prämie ist nicht bezahlt, was tun?

Ist die Prämie nach Ablauf der gesetzlichen Nachfrist nicht bezahlt und tritt ein Versicherungsfall (Schaden) ein, so ist die Versicherung nicht verpflichtet eine Zahlung zu leisten.

Die Profiltiefe der Reifen ist nicht in Ordnung, ist das ein Problem?

Ja es zahlt sich aus, die Profiltiefe der Reifen regelmäßig zu kontrollieren. Weisen Reifen nicht die vorgeschriebene Mindestprofiltiefe auf und haben diese Reifen eine entscheidende Bedeutung bei der Entstehung eines Schadens, so kann die Kasko-Versicherung die Zahlung des Fahrzeugschadens ablehnen.

Fahrten ohne Gurt oder Helm, ändert das meinen Versicherungsschutz?

In Österreich gilt seit vielen Jahren für alle Insassen die „Gurtenpflicht“ bei Autofahrern (für alle Insassen ) und die „Helmpflicht“ bei Motorrad oder Moped (für Fahrer und alle Mitfahrer).
Wer in einen Unfall ohne eigenes Verschulden verwickelt ist, und die „Gurtenpflicht“ nicht beachtet hat, bekommt in der Regel um 25 % gekürzte Schmerzensgeldzahlung, wenn die Verletzung damit zusammenhängt. Diese Regelung gilt ebenso für Unfälle mit dem Motorrad oder Moped, wenn kein Helm getragen wird.
Zahlungen für Sachschäden, Verdienstentgang usw. werden derzeit nicht gekürzt.
Eine Nichtbeachtung der Gurten- bzw. Helmpflicht gefährdet Ihre Sicherheit und Gesundheit und ist strafbar.

Kann die Bonusstufe übertragen werden?

Geht das Eigentum des Fahrzeugs auf eine andere Person über, kann die Bonus-Stufe innerhalb eines Jahres übertragen werden. Berechtigte Personen sind:

– nahe Angehörige
– Leasingnehmer
– Dienstnehmer, die das Fahrzeug regelmäßig benützt haben.

Warum wird bei Reisen ins Ausland die „Grüne Karte“ benötigt?

Die Bedeutung der „Grünen Versicherungskarte“ bei Reisen außerhalb der EU steigt weiter, der Geltungsbereich wird ständig erweitert. Dieses Versicherungsdokument sollte man grundsätzlich bei Fahrten im europäischen Ausland mitnehmen. Fährt man in eher selten bereiste Länder, sollte man den aufgedruckten Geltungsbereich genau kontrollieren.

Vorgeschrieben ist die Mitnahme in Albanien, Andorra, Bosnien und Herzegowina, Bulgarien, Estland, Iran, Israel, Italien (empfohlen), Jugoslawien, Lettland, Malta, Marokko, Mazedonien, Moldavien, Polen, Rumänien, Tunesien und der Ukraine. Für die Türkei muss eine eigene „Grüne Karte“ ausgestellt werden.
Wird die Karte vergessen oder ist das Länderkürzel nicht richtig angeführt, muss man eine Grenzversicherung abschließen.
Auch wenn in den meisten europäischen Ländern das Autokennzeichen als Nachweis des Versicherungsschutzes ausreicht, ist es empfehlenswert, die „Grüne Versicherungskarte“ dabei zu haben. Es kann bei Schadensfällen zu Schwierigkeiten kommen, wenn nicht anhand des Dokuments sofort die Versicherungsgesellschaft und die Polizzen-Nummer nachgewiesen werden kann.
Autofahrer und alle mitreisenden Personen, die in Länder mit niedrigen gesetzlichen Versicherungssummen in der KFZ-Haftpflichtversicherung fahren, sollten darüber hinaus eine Kaskoversicherung beziehungsweise einen Kranken- und Unfallversicherungsschutz abschließen.

Was wird für die An- und Abmeldung eines Fahrzeuges benötigt?

Für die An- oder Abmeldung Ihres Fahrzeuges benötigt wir:

Anmeldung
gebührenfreie Vollmacht
Typenschein, Einzelgenehmigung oder Prüfgutachten einer Landesprüfstelle
Prüfgutachten gemäß § 57a KFG (sofern eine „Pickerl-Prüfung“ bereits fällig war)
Kaufvertrag, Leasingbestätigung oder sonstiger Besitznachweis
Finanzbestätigung (bei erstmaliger Zulassung in Österreich nach Eigenimport)
Meldenachweis – bei juristischen Personen: Gewerbeschein, Firmenbuchauszug, Vereinsregisterauszug
Identitätsnachweis (des Antragstellers)
Versicherungsbestätigung (wird von uns ausgestellt)
Für eine Anmeldung auf Wechselkennzeichen werden außerdem noch die Zulassungsscheine und der Typenschein oder die Einzelgenehmigung des bereits angemeldeten Fahrzeuges benötigt. Hast du noch keine EU-Kennzeichen, so werden auch die „alten“ Kennzeichentafeln ausgetauscht.
Abmeldung
gebührenfreie Vollmacht
beide Zulassungsscheine
alle Kennzeichentafeln
nach Verlust oder Diebstahl: Verlust- oder Diebstahlbestätigung einer österreichischen Polizeidienststelle
Typenschein oder Einzelgenehmigung
Identitätsnachweis (des Antragsstellers)

Wie funktioniert das Bonus-Malus-System?

Grundsätzlich beginnt jeder Versicherungsnehmer mit seinem Fahrzeug in der Grundstufe 9.

Wichtig ist, dass im Beobachtungszeitraum (1.10. bis 30.9.) kein Schaden eintritt. Im darauffolgenden Kalenderjahr kommt man in die nächst niedrigere Bonusstufe.
Tritt ein Schadensfall ein, erfolgt eine Höherreihung um drei Stufen.

Wie bekomme ich ein Wunschkennzeichen?

Der erste Schritt um ein Wunschkennzeichen zu reservieren bzw. bewilligt zu bekommen, ist der Gang zur Zulassungsbehörde des Hauptwohnsitzes des Antragstellers. Dazu wird eine Meldebestätigung benötigt, falls die Behörde die Daten nicht selbst aus dem zentralen Melderegister abfragt. Bei Wunschkennzeichen für Firmen muss ein Firmenbuchauszug vorgelegt werden. Die Behörde stellt dann Bestätigung für die Reservierung bzw. Bewilligung für das Kennzeichen aus, sofern das gewünschte Kennzeichen noch nicht vergeben ist oder ein sonstiger Grund für eine Ablehnung vorliegt.

WIE LANGE DAUERT ES, BIS DAS WUNSCHKENNZEICHEN FERTIG IST?

Mit der Bestätigung der Zulassungsbehörde kann bei der Zulassungsstelle das Wunschkennzeichen bestellt werden. Innerhalb von etwa einer Woche kann das Wunschkennzeichen dann bei der Zulassungsstelle abgeholt werden. Die Zulassungsbehörde ist je nach Hauptwohnsitz: Die Landespolizeidirektion, die Bezirkshauptmannschaft oder der Magistrat bzw. in Wien das Verkehrsamt.

WO WIRD DAS WUNSCHKENNZEICHEN VERLÄNGERT?

Für eine Verlängerung des Wunschkennzeichens sind die Zulassungsstellen der Versicherungsgesellschaften zuständig.

WELCHE FRISTEN MÜSSEN BEACHTET WERDEN?

Ein Wunschkennzeichen kann reserviert werden (max. 5 Jahre) oder sofort zugewiesen werden. Nach 15 Jahren erlischt die Gültigkeit, sofern nicht schon früher freiwillig auf das gewünschte Kennzeichen verzichtet wurde oder rechtzeitig eine Verlängerung beantragt wurde (frühestens 6 Monate vor Ablauf möglich). Wer keine Verlängerung oder ein anderes Wunschkennzeichen beantragt muss auf Standard-Kennzeichentafeln umsteigen – in dem Fall muss keine erneute Zulassung erfolgen, es müssen lediglich die üblichen Gebühren für die Kennzeichen bezahlt werden.

WELCHE WUNSCHKENNZEICHEN SIND ERLAUBT, WELCHE ZEICHENKOMBINATIONEN MÖGLICH?

Wunschkennzeichen können nicht beliebig gestaltet werden, auch hierfür gibt es genaue Vorgaben: Ganz links steht immer die Abkürzung der Zulassungsbehörde, also in Landeshauptstädten ein Buchstabe und bei allen anderen Zulassungsbehörden zwei Buchstaben. Es folgt das Landeswappen und erst danach die gewünschte Buchstaben- bzw. Ziffernkombination. Aber auch hier gibt es Einschränkungen: Die wählbare Kombination kann, je nach Länge der Abkürzung der Zulassungsbehörde bzw. auch nach Platz (Pkw- oder Motorrad-Kennzeichen), aus drei bis sechs Zeichen bestehen. Außerdem gilt: Es muss ein Buchstabe am Beginn und eine Ziffer am Ende stehen, wobei die Buchstaben und Ziffern jeweils in einem Block zusammengefasst sein müssen.

WIEVIEL KOSTET EIN WUNSCHKENNZEICHEN?

Für die Bewilligung werden 200 Euro als Abgabe für den Österreichischen Verkehrssicherheitsfonds eingehoben, zusätzlich Verwaltungs- bzw. Antragskosten von 14 bzw. 14,30 Euro. Insgesamt schlägt die Bewilligung somit mit 228,30 zu Buche. Bei Abholung der Kennzeichentafeln werden weitere 18 Euro fällig.

WIE VIEL KOSTET DIE VERLÄNGERUNG?

Die Verlängerung ist nur unwesentlich „günstiger“: Wiederum 200 Euro Abgabe für den Verkehrssicherheitsfonds und 14 Euro Verwaltungskosten sind hierfür zu tragen.
Wer seinem Modellfahrzeug ein passendes Kennzeichen verpassen will, dem sei kennzeichengenerator.com empfohlen

Welche Kosten werden von der Rechtsschutzversicherung erstattet?

Ist der Rechtsschutzfall versichert, dann erstattet die Rechtsschutzversicherung die anfallenden Verfahrenskosten bis zur vereinbarten Versicherungssumme. Dazu gehören neben die gesetzlichen Anwaltsgebühren auch die Gerichtskosten sowie Zeugenauslagen, die Kosten für gerichtliche Sachverständige und Dolmetscher – und die Kosten der Gegenseite, falls du vor Gericht unterliegen solltest und zur Erstattung verpflichtet bist.

Kann ich mir selbst einen Anwalt suchen?

Natürlich, du darfst gerne den Anwalt, dem du vertraust, mit dem Fall beauftragen. Wenn du möchtest, vermitteln wir dir auch einen Rechtsanwalt, der auf das entsprechende Rechtsgebiet spezialisiert ist.

Warum ist eine Rechtsschutzversicherung sinnvoll?

Wer sein Recht durchsetzen will, wird mitunter vor Gericht ziehen müssen. Die Kosten, die dann dadurch entstehen, hängen vom Streitwert ab. Das ist die Summe, um die gestritten wird. Bei Schadenersatzansprüchen kann der Streitwert durchaus sechsstellig sein. Wer dann keine Rechtsschutzversicherung hat, wird schnell an seine Grenzen stoßen – besonders bei einem Gegner, der sich anwaltlich vertreten lässt und sich keine Gedanken um die Kosten machen muss. Eine Rechtsschutzversicherung mit einem guten Tarif verschafft Ihnen den finanziellen Spielraum, den du brauchst um dein Recht umzusetzen.

Warum brauche ich eine Hausratversicherung?

In einem Haushalt gibt es heute erhebliche Werte: Möbel, Elektrogeräte, Kleidung, Teppiche, Gemälde, Schmuck und Bargeld. Diesen Besitz gilt es mit einer geeigneten Versicherung zu schützen. Denn Schäden können jederzeit eintreten: Denk nur an einen Wohnungsbrand oder Einbruch. Ist der Hausrat dann gestohlen oder unbrauchbar, kann mit einer Hausratversicherung Ersatz beschafft werden. Deshalb solltest du deinen Besitz mit einer Hausratversicherung absichern.

Was ist bei der Hausratversicherung versichert?

Versichert sind Beschädigungen an deinem Hausrat, die durch Schäden aufgrund von Brand, Blitzschlag, Explosion, Einbruchsdiebstahl, Raub, Vandalismus nach einem Einbruch, Leitungswasser, Sturm oder Hagel entstanden sind. Es wird der Neuwert des Hausrats erstattet. Der Versicherungsschutz der Hausratversicherung lässt sich mit Zusatzbausteinen auf viele weitere Bereiche und spezielle Risiken und Schäden ausdehnen.

Was bedeutet Neuwertversicherung?

Im Falle eines Schadens erhaltest du mit einer Hausratversicherung den Betrag, der erforderlich ist, um die beschädigte oder zerstörte Sache neu anzuschaffen. Das Alter der beschädigten oder zerstörten Sache spielt dabei für die Versicherung keine Rolle.

Warum ist eine Wohngebäudeversicherung sinnvoll?

Diese Versicherung ist ein absolutes Muss für dich als Hausbesitzer. Die teilweise oder vollständige Beschädigung deiner Immobilie ist eine immense finanzielle Belastung, die niemand alleine schultern kann. Eine Gebäudeversicherung ist umso nötiger, wenn deine Immobilie finanziert ist und eine Hypothek auf ihr liegt.

Wie wird die versicherte Wohnfläche ermittelt?

Entscheidend für die Höhe der Prämie der Wohngebäudeversicherung ist die Wohnfläche. Sie ist dem Kauf- oder Mietvertrag oder den Bauunterlagen zu entnehmen, wenn diese mit dem aktuellen Bauzustand übereinstimmen. Fehlen derartige Unterlagen, ist die Wohnfläche so zu ermitteln: Wohnfläche ist die Grundfläche aller Räume im Gebäude einschließlich der Hobbyräume – nicht zu berücksichtigen sind Treppen, Balkone, Loggien, Terrassen sowie Keller-, Speicher- oder Bodenräume, die nicht zu Wohn- oder Hobbyzwecken ausgebaut sind.

Warum brauche ich eine Privat-Haftpflichtversicherung?

Die gesetzliche Haftpflicht trifft jeden, der einem anderen einen Schaden zufügt. Jeder erwischt mal einen schlechten Tag, ist in Eile, müde und abgespannt oder aus einem anderen Grund nicht richtig bei der Sache – und schon ist es passiert. Bereits kleine Unaufmerksamkeiten oder Nachlässigkeiten können große Schäden verursachen, die dich viel Geld kosten.
Die Privat-Haftpflichtversicherung schützt dich vor solchen finanziellen Katastrophen. Sie prüft im Schadensfall, ob und in welcher Höhe Schadensersatzpflicht besteht, übernimmt die Kosten, wenn Ansprüche berechtigt sind – und wehrt unberechtigte für dich ab. Wenn es sein muss, auch vor Gericht.

Was ist bei der Haftpflichtversicherung versichert?

Im Versicherungsfall erbringen wir folgende Leistungen:
• Prüfung der Haftpflichtfrage:
Wir prüfen, ob die gegen dich erhobenen Schadensersatzansprüche berechtigt und du zur Entschädigung verpflichtet bist.
• Begleichung berechtigter Ansprüche:
Wenn Schadensersatzforderungen berechtigt sind, schaffen wir die Sache aus der Welt und zahlen im Rahmen und Umfang des Vertrages schnell und unbürokratisch all das, was du ersetzen musst und zwar bis zur Höhe der vereinbarten Versicherungssummen.
• Abwehr unberechtigter Ansprüche:
Wenn die Forderungen an dich zu hoch oder ungerechtfertigt sind, du also nicht zahlen musst, setzen wir dein gutes Recht für dich durch und wehren diese Forderungen für dich kostenfrei ab.

Haben Sie noch Fragen? Kontaktieren Sie uns bitte

Menü